Ausfall nach guter Leistung bei den 24h vom Nürburgring.

admin Deutsch

FotoNachdem Team Rikli Motorsport die beste Zeit aus dem Zeitfahren aufgrund eines Geschwindigkeit-Verstosses in der Boxengasse aberkannt wurde, ging Benjamin Leuenberger mit dem Honda Civic von der 7. Position aus ins Rennen. Bereits in der ersten Runden kämpfte er sich auf die 4. Position vor. In der zweiten Runde musste Benjamin jedoch mit gebrochener Antriebswelle die Box ansteuern.
Nachdem der Schaden behoben wurde, konnte Benjamin das Rennen an 15. Position wieder aufnehmen. Was nun folgte, war eine grandiose Aufholjagd von Rikli Motorsport und den vier Fahrern Christoph Lötscher, Peter Rikli, Ralf Rink und Benjamin Leuenberger. In der Nacht fuhr man zeitweise 1. Min pro Runde schneller als die Konkurrenz und kämpfte sich so wieder bis auf den 7. Platz vor. Die Aufholjagd wurde jedoch am frühen Sonntagmorgen durch einen Motorschaden vorzeitig beendet.
“ Es ist natürlich sehr enttäuschend, dass wir das Rennen nicht beenden konnten. Wir hatten einen sehr guten Speed und machten keine Fehler. Ich denke, einen Platz unter den ersten 5 wäre trotz des frühen Reparaturstopps noch möglich gewesen. Trotzdem hat mir mein Debüt bei den 24 Stunden auf der Nordschleife riesig Spass gemacht. Ich möchte mich beim ganzen Team Rikli Motorsport und Christoph Lötscher für die tolle Erfahrung bedanken“.