English Version

Benjamin Leuenberger (SUI) wurde am 11. Juni 1982 in Solothurn geboren. Mit 11 Jahren startete Benjamin seine Motorsportkarriere im Kartsport bevor er 1998 in den Formelsport einstieg. Er besuchte die BMW Formel ADAC Nachwuchssichtung und gewann einen Platz als BMW Junior im BMW ADAC Formel Junior Cup. Ein Jahr später gewann Benjamin den Formel Junior Cup mit 9 Rennsiegen in einer Saison. In den Jahren 2000 bis 2001 fuhr er erfolgreich in diversen Formel Rennserien bevor er 2001 eine Einladung an die Porsche Juniorensichtung erhielt. Die Sichtung beendete er als 2. hinter Mike Rockenfeller. Von da an fuhr Benjamin in verschiedenen GT und Sportwagen in der FIA-GT, ALMS, LMS und in Le Mans. Im Jahr 2003 wurde er Panoz Werksfahrer in der ALMS und bei den 24 Stunden von Le Mans im Panoz LMP1 Roadster. Als bestes Ergebnis erreichte Benjamin bei den Petit Le Mans und in Road Amerika den 4. Gesamtplatz hinter den überlegenen AUDI Sportwagen. 2006 bestritt er verschiedene Rennen in der FIA-GT und der LMS im All-inkl.com Lamborghini zusammen mit Christophe Bouchut. 2008 wurde Benjamin Spyker Werksfahrer im Speedy Racing Laviolette GT2R in der LMS und bei den 24 Stunden von Le Mans.Im Jahr 2009 wechselte Benjamin in den von Speedy Racing eingesetzten Lola/Judd LMP2. Beim Saisonhöhepunkt, den 24 Stunden von Le Mans, erreichte er den hervorragenden 2. Platz. Mit dem Sieg beim letzten Lauf zur LMS in Silverstone, sicherte man sich auch die Vizemeisterschaft in der LMP2 Teamwertung.

 

Werdegang:

  • 2013 Nürburgring 24h / Toyota Swiss Racing
  • 2011 Panoz MotorsportsRennen in der FIA GT1 Weltmeisterschaft
  • 2010 Panoz MotorsportNürburgring 24h
  • 2009 Le Mans Series und Le Mans 24 Stunden im Speedy Racing Lola Judd
  • 2008 Le Mans Series und Le Mans 24 Stunden im Speedy Racing Werks-Spyker Laviolette
  • 2007 ADAC GT Master im RS Line Lamborghini
  • 2006 Rennen in der Le Mans Series und der FIA-GT im All-inkl.com RS Line
    Lamborghini GT 1
  • 2005 Le Mans Series in der Paul Belmondo Chrysler Viper GT1
  • 2005 Creation LMP 1 Testfahrer
  • 2004 Diverse Rennen in der amerikanischen Grand-Am Prototypen Serie im Doran Lista Team.
  • 2004 Teilnahme bei den 24 Stunden von Le Mans mit Taurus Sports.
    8. Platz in der Kategorie LMP 1
  • 2003 Panoz Werksfahrer bei den 24 Stunden von Le Mans und der American Le Mans Series in den USA.
  • 2002 Läufe zur V8 Star Meisterschaft in Deutschland. Bester Neueinsteiger und jüngster Teilnehmer der V8 Star Silhouetten Meisterschaft.
  • 2002 Einsatz im Porsche Carrera Cup im Carsport Team. Sporadische Einsätze im Porsche Super Cup.
  • 2001 Einladung an die Porsche Sichtung in Misano. Porsche nominiert alle drei Jahre junge Motorsportlerdie durch ihre Leistungen aufgefallen sind und lädt diese zu einer Sichtung ein.
    Benjamin schloss die Sichtung als 2. Bester ab.
  • 2001 Benjamin erhält aus den Händen von Peter Sauber die Swiss BP Trophy überreicht. Dieser Preis geht jedes Jahr an einen Schweizer Motorsportler der im Ausland mit hervorragenden Leistungen auf sich aufmerksam macht.
  • 2001 Teilnahme an mehreren Formel Renault EM Läufen mit JD-Motorsport sowie an einigen Läufen der Deutschen Meisterschaft. Benjamin war ein „Front-Runner“ im Formel Renault Eurocup. Als erster Schweizer in der Geschichte führte er einen EM Lauf an. Benjamin gewann diverse Podestplätze und Pole Positions sowohl im Eurocup als auch in der Deutschen Meisterschaft.
  • 2000 3. Gesamtrang Formel Renault Winterserie in Italien (28 Teilnehmer) aus 4 Rennen resultierte 1 Sieg.
  • 2000 Aufnahme ins BMW ADAC Rookie Team mit Förderung durch ADAC und BMW, Bestreitung der Formel ADAC Meisterschaft 2000. 1 Sieg, 1 x Rang 2,  Platz 2 der Rookies
  • 1999 Sieger des BMW Formel ADAC Junior Cup  in Deutschland (20 Rennen,  davon 9 Siege)
  • 1998 Sieger der BMW Junior Schulung ( 78 Teilnehmer ), dadurch Teilnahme am BMW ADAC Formel Junior Cup 1999, unterstützt durch BMW und den ADAC
  • 1998 Auszeichnung als vielversprechendster Junior in der italienischen Formel Ford und Formel 3 Nachwuchssichtung.
  • 1993 bis 1998 Diverse Podestplätze, Laufsiege und Pole Positions an Rennläufen zur Schweizermeisterschaft in den Kategorien Mini, Junior, ICA und A-150. Swiss Hutless Werksfahrer.

Leave a Comment