Technik vereitelt Podiumsplatz

Oliver Deutsch

leuenberger_nuerburgringAnders als erhofft endete das 1000km-Rennen auf dem Nürburgring für Benjamin Leuenberger. Nach einem längerem Reparaturstopp kam der Solothurner im Speedy-Sebah-Lola-Judd beim vorletzten Lauf der Le Mans Series vor 20.000 Zuschauern (am Wochenende) auf dem siebten Platz in der LMP2-Klasse ins Ziel.

Das Rennen startete für Leuenberger und seine Teamkollegen Jonny Kane (GB) und Xavier Pompidou (F) vielversprechend. Nachdem das Speedy-Racing-Team-Sebah vor dem Rennen auf dem Nürburgring den Judd-Motor des Lola getauscht hatte, musste Startfahrer Jonny Kane das Rennen reglementsbedingt von hinten aufnehmen. Kane stürmte durch das Feld und fuhr das Lola-Coupé bis zum Ende seiner Fahrtzeit bis auf die zweite Klassenposition nach vorne. Auf Position zwei liegend übergab der Brite den Lola B08/80 an Benjamin Leuenberger.

Doch bereits kurz nachdem Leuenberger mit dem Lola-Coupé auf die 5137 Meter lange Strecke in der Eifel ging, traten Temperaturprobleme auf. “Ich musste etwas Tempo rausnehmen und konnte nicht wie geplant attackieren, denn die Temperaturen waren im roten Bereich,“ erklärte der 27-jährige Solothurner nach dem Rennen. Doch es sollte noch schlimmer kommen. Wasserverlust zwang Leuenberger zu einem längerem Halt. „Plötzlich gingen die Temperaturen in die Höhe und der Lola verlor Flüssigkeit. Ich bin sofort an die Box, nur leider hat die Reparatur sehr lange gedauert.“ 12 Runden verlor der Lola mit der Startnummer 33 an der Box, bevor Leuenberger die Fahrt wieder aufnehmen konnte.

Nach dem Stopp lief der Lola-Judd wieder wie ein Uhrwerk, Leuenberger glänzte in seinem zweiten Stint mit den schnellsten Rundenzeiten im LMP2-Feld. Teamkollege Xavier Pompidou fuhr mit dem Lola schliesslich als Siebter in der LMP2-Klasse (Gesamt 12.) über die Ziellinie.

„Platz sieben ist sehr enttäuschend, denn im Rennen haben wir gezeigt, das wir den Speed hatten, um auf das Podium zu fahren. Ohne den Wasserverlust wäre sogar der Klassensieg möglich gewesen. Wir waren im Rennen gleich schnell wie der Klassensieger und hatte eine bessere Strategie, mit der wir einen Tankstop weniger als die Klassensieger gemacht haben. Nun hoffen wir, dass wir die LMS-Saison in Silverstone im September gut beenden können.“

Der sechste und letzte Saisonlauf der Le Mans Series findet am 13.09.09 in Silverstone (GB) statt.

Bildcopyright: Fabre/V-IMAGES