Benjamin Leuenberger siegt in Silverstone

Benjamin Leuenberger Deutsch

LMP2-Vizemeisterschaft für Speedy-Racing-Team-Sebah

MOTORSPORT / 2009 LMS SILVERSTONE

Silverstone (England), 13.09.09. [Le Mans Series] Einen perfekten Saisonabschluss erlebte Benjamin Leuenberger (CH) beim Finale der Le Mans-Series im britischen Silverstone. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Jonny Kane (GB) und Xavier Pompidou (F) fuhr der Solothurner im Speedy-Sebah-Lola-Judd bei den 1000km von Silverstone zum Sieg in der LMP2-Klasse. Mit seinem ersten Klassensieg in der Le Mans Series verhilft Leuenberger Speedy-Racing-Team-Sebah zur Vizemeisterschaft in der hart umkämpften LMP2-Klasse, Leuenberger belegt im Endklassement der Fahrerwertung nach fünf 1000km-Rennen den vierten Rang.

Bereits in der ersten Rennstunde konnte Startfahrer Jonny Kane die Führung in der LMP2-Klasse übernehmen und übergab das Lola-Coupe mit der Startnummer 33 für den Mittelturn an Benjamin Leuenberger. Der Solothurner fuhr zwei fehlerfreie Stints und glänzte dabei mit den schnellsten Zeiten im LMP2-Feld. Für das letzte Renndrittel übergab Leuenberger den Lola B08/80-Judd an Teamkollege Xavier Pompidou.

„Endlich!“ jubelte Leuenberger im Ziel über seinen ersten Klassensieg in der Le Mans Series. „Unser Auto war super heute. Von der ersten Runde an lief es perfekt. Der Lola-Judd war sehr konstant und perfekt abgestimmt, unsere harte Arbeit in den Trainings hat sich bezahlt gemacht. Unser Auto war in der ganzen Saison nicht so perfekt wie heute“, freute sich Leuenberger.

Bereits nach der ersten Rennstunde war der Hauptkonkurrent von Speedy-Sebah um den Klassensieg, der ASM-Ginetta-Zytek, aus dem Rennen. „Von dem Moment an konnten wir etwas Tempo rausnehmen, da uns niemand anderes mehr gefährlich werden konnte. Dadurch konnten wir das Auto schonen und auch unsere Reifenstrategie ging perfekt auf. Besser als mit einem Klassensieg kann man die Saison einfach nicht beenden!“

Leuenberger gewann gemeinsam mit seinen beiden Teamkollegen nicht nur die LMP2-Klasse, sondern auch die klassenübergreifende Effizienzwertung „Michelin Green X Challenge“. Der Lola-Judd von Leuenberger war nicht nur das effizientes Fahrzeug im 40 Starter starkem Feld in Silverstone, sondern auch über die gesamte Saison das effizienteste Fahrzeug in der Le Mans Series. Der Gewinn der „Michelin Green X Challenge“ sowie der Vizetitel in der LMP2-Klasse sichert Speedy-Racing-Team-Sebah zwei der begehrten Startplätze für die 24h von Le Mans im kommenden Jahr.

Der Klassensieg in Silverstone ist nicht nur der grösste Erfolg von Benjamin Leuenberger in der Le Mans Series, sondern auch der erste Klassensieg für das Schweizer Team Speedy-Racing-Team-Sebah in der Le Mans Series. Das tolle Ergebnis des Speedy-Racing-Team-Sebah rundeten Leuenbergers Teamkollegen Marcel Fässler, Nicolas Prost und Andrea Belicchi ab, die im LMP1-Schwesterauto mit Platz zwei den Gesamtsieg nur knapp verpassten